prevnext

Francisco Verar (Panama)

Seit seiner Kindheit hörte er immer wieder den Satz:

„Wir haben es der Gottesmutter zu verdanken, dass du geboren wurdest.“

Die Ärzte eröffneten seinen Eltern nach zwölf Jahren Ehe, dass sie niemals Kinder haben würden. Darauf wandte sich seine Mutter an eine höhere Instanz: wenn die Ärzte das Problem nicht lösen konnten, dann würde sie mit der Muttergottes sprechen.

Zwei Wochen später… schwanger! Damals war sie 40 Jahre alt.

Da sie einmal erhört worden war, wieso nicht gleich um ein zweites Kind bitten? Bald darauf wurde der zweite Sohn geboren.

Beide sind heute Priester.

Francisco spürte, dass Gott ihn dazu berief, sich um die am meisten Benachteitigten zu kümmern: Frauen und Kinder, die Mißbrauch jeglicher Art erlitten hatten. Und so machte er sich in einem abgelegenen Winkel des Regenwaldes ans Werk. Tausende profitieren von seiner Arbeit, doch er beteuert, dass er nichts getan habe:

„Die einzig Verantworliche ist Maria.“