prevnext

Seher? (Medjugorje)

Wenn du eine Friedensbotschaft an die Welt senden möchtest, scheint es wenig sinnvoll, sechs Kinder aus einem Dorf in Bosnien-Herzegowina als Boten auszusuchen. Sie leben in einem kommunistischen Regime, in einem Land, das mitten im Krieg steckt. Das ist kein guter Plan. Und dennoch… entgegen aller Voraussagen schient er aufzugehen.

Seit 1981 sind über dreißig Millionen Menschen aus aller Welt in dieses Dorf gefahren, das kaum auf der Karte zu finden ist. Viele weitere kennen Medjugorje durch das Internet, durch Bücher, durch Radio und Fernsehen… Überraschenderweise gibt es unzählige Menschen, die aus reiner Neugier dort hinfahren und mit einem Glauben zurückkehren, den sie lange verloren hatten oder nie gelebt haben. Was empfangen sie dort?

Auf seiner Suche nach der Wahrheit über Gott und diese Frau, von der so viele ihm versichern, dass sie auch seine Mutter sei, kommt des Teufels Advokat auch nach Medjugorje. Viele haben ein großes Interesse herauszufinden, ob es stimmt, dass sechs Personen die Muttergottes sehen können. Vor allem der Vatikan ist an der Wahrheit interessiert. Die Untersuchung läuft noch. Des Teufels Advokat bewegt eine andere Frage… eine Untersuchung „innerer Angelegenheiten“: Stimmt es, dass jedermann mit der Muttergottes sprechen kann, auch er? Stimmt es, dass Christus wirklich die Sünden vergibt? Was müssen wir tun, wenn uns jemand ein funktionierendes Rezept gibt, um Ängste zu überwinden und den inneren Frieden wiederzufinden? Sollen wir es ausprobieren oder lieber bleiben lassen?