prevnext

Maria, Mutter

Als der Herr uns lehren wollte bedingungslos zu lieben, ließ er all seine Privilegien fallen und wuchs wie jeder von uns im Leib einer Frau heran.

Wir können in dieser Frau vom Lande nichts erkennen, das sie für eine große Aufgabe prädestiniert. Aber gerade dass sie keinen bemerkenswerten Lebenslauf vorzuweisen hatte, überzeugte Gott.

„Denn auf die Niedrigkeit seiner Magd hat er geschaut.“

Maria half Jesus heranzuwachsen, bis sie ihn uns eines Tages übergab:

„Was er euch sagt, das tut.“

Und ehe Jesus starb, gab er uns Maria:

„Siehe, Deine Mutter.“

Vielleicht kennen wir sie nicht oder haben noch nie mit ihr gesprochen. Ganz egal! Denn Mutter sein ist eine bedingungslose Gabe, ohne Verfallsdatum. Wir sind ihre Kinder, ob wir es wissen oder nicht. Wir können sie gleich hier und jetzt rufen: Mama! Eine gute Mutter wird sofort herbeieilen.